Forum LingenHandel(t) war ein voller Erfolg

 

Kaufleute wollen Einzelhandel mit gemeinsamen Ideen stärken

 
Lingen Einzelhandel ShoppingZum ersten Mal kamen jetzt im Hofbräu-Clubraum der Lingener Wilhelmshöhe Kaufleute zum Forum LingenHandel(t) zusammen. Eingeladen hatte die Lingen Wirtschaft + Tourismus GmbH als Interessenvertretung des Handels.

Über 30 Kaufleute waren der Einladung der beiden neuen Vorstandsmitglieder Dirk Iserlohe und Stefanie Neuhaus-Richter gefolgt, die zu einem regen Austausch über verschiedene Ideen für die Lingener Handelslandschaft aufforderten.
Viel diskutiert wurde unter anderem über das neue Einzelhandelskonzept für den ganzen Standort Lingen aber auch über den Masterplan Innenstadt, mit dem ein zukunftsfähiges Konzept für eine lebendige, moderne Innenstadt entwickelt werden soll. „Uns ist es dabei wichtig, die Stimmung und Vorschläge der Lingener Einzelhändler zu kennen und zu bündeln“, beschreibt Stefanie Neuhaus-Richter. Die anwesenden Einzelhändler kamen ihrem Wunsch nach und formulierten teils konkrete Anliegen. Dabei standen Verkehrskonzepte, Abgrenzung zum Onlinehandel aber auch verstärkte Zusammenarbeit untereinander auf den Wunschlisten der Kaufleute.

Hier setzt auch das Projekt „LingenLiefert“ an, das zum kommenden Weihnachtsgeschäft wieder verstärkt belebt werden soll und an dem sich in Zukunft auch Händler außerhalb der unmittelbaren Innenstadt beteiligen können. LWT-Geschäftsführer Jan Koormann kündigte zudem an, das Projekt durch die Akquise von Fördergeldern in Zukunft professioneller aufstellen zu wollen.

Einig waren sich die Anwesenden Kaufleute auch darin, dass der Lingener Einkaufsgutschein in das digitale Zeitalter überführt werden solle. Die derzeit angebotene rein analoge Variante sei zwar ein Erfolgsmodell mit jährlich wachsenden Umsatzzahlen, eine digitale Version könne aber deutliche Mehrwerte bringen. Derzeit werden bei der LWT verschiedene Gutschein- und Stadtkarten-Modelle geprüft.
Ebenfalls auf positive Resonanz bei den Händlern traf der Rückblick auf die verkaufsoffenen Sonntage dieses Jahres. Insbesondere das Konzept „Stadt in Kinderhand“ mit über 45.000 Besuchern in der Innenstadt hat sich erneut bewährt. Deutliche Kritik gab es trotzdem an der derzeitigen Gesetzgebung für die verkaufsoffenen Sonntage. Der Wunsch der Händlerschaft ist hier eindeutig: einheitliche und rechtssichere Termine für verkaufsoffene Sonntage, die dann wieder für das gesamte Stadtgebiet und nicht nur in einzelnen Quartieren gelten.

Am Ende des rund dreistündigen intensiven Austauschs zeigte sich der LWT-Vorsitzende Dirk Iserlohe zufrieden mit dem Verlauf des Abends: „Ich hatte die Hoffnung auf einen offenen Dialog in konstruktiver Atmosphäre, das ist uns sehr gut gelungen“, so Iserlohe, der den Abend als Auftakt für eine neue, intensivere Zusammenarbeit der Einzelhändler in Lingen sieht. Abschließend einigte man sich, das Forum LingenHandel(t) künftig halbjährlich stattfinden zu lassen.


Fotos v.o.n.u.: Headerfoto Stadt Lingen (Ems), LWT